Wer bin ich?

Regisseur und Filmemacher aus Leidenschaft!

Regisseur zu sein, ist für mich nicht nur ein Job! 

Regie ist meine Passion!

Marco Kozlowski, geboren und wohnhaft in der Lüneburger Heide, ist ein unkonventioneller Regisseur und Filmemacher, der für seine zeitgeschichtlichen Projekte und intuitive Arbeitsweise bekannt ist.
Nach einer umfassenden Schauspiel- und Regieausbildung, darunter an einer Schauspielschule in Hamburg und dem Movie College München, hat Marco einen tiefgründigen Erzählstil entwickelt, der über verschiedene Genres hinweg Anklang findet.
Die bisherigen Highlights seiner Karriere umfassen neben Produktionen wie
dem „Elbkartell-Krimi“ (2021) und dem Drama-Kurzfilm „Spiel auf Lebenszeit“
(2022) auch den innovativen New-Western „Das Vermächtnis von Lingel Creek“ (2023).
Sein 2023 produziertes Flüchtlingsdrama „Verlassen“ befindet sich gerade auf
internationaler Festivaltour, wobei es - neben zahlreichen Nominierungen wie
beim Cannes World Film Festival - bereits die Auszeichnung als bester Kurzfilm
beim International World Film Awards erhalten hat. Aktuell hat der Film eine Nominierung für den "Cameo Award" erhalten.






Stoffentwicklung

Film ist Teamwork. Aber bevor ein Film umgesetzt werden kann,  entwerfe ich als Regisseur und Drehbuchautor, die Charaktere und Konflikte, ihre Plots und Pointen. Faszinierende Geschichten erschaffen und darin unsere Welt abbilden – das ist für mich die schöne Aufgabe und zugleich auch eine schwierige Herausforderung.